legitim.ch jan walter
  • Jan Walter

Ab in die Zukunft ...


Während sich viele Menschen, meiner Meinung nach zurecht, über die aktuellen Zustände beklagen und unsere Geschichte verachten, möchte ich mit diesem Artikel auf die Zukunft hinweisen. Wenn wir in der Lage sind aus unserer blutigen Vergangenheit zu lernen, wird sich eine goldene Zukunft offenbaren. Hast du dir schon einmal gedanklich die Welt so gemalt, wie sie dir gefällt?


(Diese Doku sollte meiner Meinung nach jede kritisch denkende Person gesehen haben, denn sie weist nicht nur auf die Probleme hin. Sie zeigt konkret, wie wir sie lösen können.)

Ich möchte dir hier Jacque Frescos Konzept, näher bringen. Sein System ist eine ressourcen-basierte Wirtschaftsform. (vgl. auch Paradise or Oblivilion)


Sie setzt die Technologie in Einklang mit den natürlichen Rahmenbedingungen ein um allen Menschen die höchtsmögliche Lebensqualität zu verschaffen. Im Gegensatz dazu leben wir zurzeit in einem System, das sich zum Einen nicht mit der Natur verträgt und zum Anderen praktisch niemandem eine angemessene Lebensqualität bietet.

Die Voraussetzungen für eine funktionierende ressourcen-basierte Wirtschaft sind ein ausreichendes Vorkommen von natürlichen Ressourcen und die nötigen Technologien. Sofern die beiden Faktoren erfüllt sind, liegt es nur noch an uns daraus etwas lebenswertes zu gestalten. Die natürlichen und technologischen Voraussetzungen sind schon seit langer Zeit vorhanden. Das ist eine mathematische Gewissheit. Du fragst dich logischerweise, warum es uns bislang nicht gelungen ist. Die Antwort ist relativ einfach: Weil wir uns unserer Möglichkeiten nicht bewusst sind. Alle Voraussetzungen wären gegeben um jedem Menschen ein Leben in Wohlstand zu ermöglichen. Und das sogar in Einklang mit der Natur. Wenn du aber den Menschen permanent Mangel und andere Stressoren vorgaukelst, dann werden sie blind übereinander herfallen. (Wir wissen heute mit Sicherheit, dass die "Elite" gezielt Probleme wie Terrorismus, Krankheiten, Kriege usw ... erschafft um ihre Vorherrschaft zu bewahren.)

{Mangel} + {Brot und Spiele} + {Teile und Herrsche} = unsere Gesellschaft

Krieg, Rassismus, Hass, usw. sind nicht genetisch bedingt, sondern kulturell. Wer bestimmt deiner Meinung nach unsere Kultur? Das ist der Grund warum gerechte Information so eminent wichtig ist. Wenn die Menschheit nicht gerecht informiert ist, kann sie ihr unvorstellbares Potential nicht ausschöpfen. Wenn wir gerecht informiert wären, könnten wir schon seit langer Zeit in einer friedlichen Gesellschaft leben, die sämtliche Arbeiten, die niemand machen will, den Maschinen überlässt, damit alle Menschen die Möglichkeit haben sich selbst zu verwirklichen. Selbstverwirklichung ist meiner Meinung nach der Sinn des Lebens. Menschen die sich selbst verwirklichen sind nämlich glücklich und bereichern mit ihrem Sein und Tun die Welt. Praktisch jede notwendige Arbeit lässt sich automatisieren. Ich will damit nicht sagen, dass die Menschen auf ihre Arbeit verzichten sollen. Arbeiten ist zweifelsohne ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Arbeit sollte aber nicht mit Knechtschaft verwechselt werden. Du bist was du tust, dementsprechend solltest du das Recht haben das zu tun, was dich intrinsisch motiviert. Du solltest deine Berufung nach deiner persönlichen Vorstellung ausleben dürfen. Alles andere ist Sklaverei. Die ressourcen-basierte Wirtschaft kennt keine Knechtschaft. Sie bietet die passenden Rahmenbedingungen für eine freie menschliche Zivilisation; ein goldenes Zeitalter. Wer gerne kreativ mit Holz arbeitet, stellt 1:1 nach seiner inspiration Möbel her. Wer gerne im Labor tüftelt, verbessert die Lebensqualität der Menschen mit neuen Technologien. Wer gerne musiziert, beglückt die Menschen mit seiner Musik. Wer gerne kocht, verzaubert seine Gäste mit seinen kulinarischen Kreationen. Und so weiter; wie du siehst, ist jeder Mensch auf seine Art eine Bereicherung. Den grössten Beitrag leistest du indem du kompromisslos dich selbst bist. Wie gesagt, die Voraussetzungen für eine solche Zivilisation sind da. Das ist eine mathematische Gewissheit.

Micheal Tellinger plädiert übrigens auch für ein ähnliches System. Er nennt es Kontributionismus. Er hat in seiner Heimat (Südafrika) bereits mit der Umsetzung angefangen. Die Ubuntu-Bewegung hat in der Zwischenzeit bereits auf vielen Teilen der Welt Fuss gefasst. Tellingers Ideen überzeugen mich sehr.

Abschliessend möchte ich noch betonen, dass es in einer solchen Zivilisation kein Geld mehr braucht. Wenn alles auf Wunsch vorhanden ist, hat Geld keine Funktion mehr. Geld ist übrigens nicht natürlich. Es wurde künstlich erschaffen und ist meiner Meinung nach die Ursache sämtlicher Probleme. Geld korrumpiert alles: die Gesundheit, die Bildung, die Justiz, die Medien, die Regierungen, die Wissenschaft, die Kunst und sogar die Menschen.

Wenn man etwas tut, nur weil man dafür bezahlt wird, ist man meiner Meinung nach korrupt. Das ist das Problem. Wenn du dich und die Welt von der kriminellen "Elite" befreien willst, darfst du nicht mehr für sie arbeiten.

(Der Landesstreik von 1918 hat bei einer Beteiligung von knapp 250'000 Menschen bereits nach drei Tagen seine Früchte getragen.)

#Wissen #Bewusstsein #Wissenschaft #Wirtschaft

Endlich ein TV-Sender mit Sinn!

Maona.tv bietet die besten Dokus aller Zeiten auf Deutsch. Es handelt sich um professionelles Filmmaterial, das aus dem Mainstream und sogar auf Youtube verbannt wurde, weil es die Massen aufwachen würde.

> Erweitere dein Bewusstsein mit bahnbrechenden Filmen, Serien, Talk-Sendungen und Vorträgen!

hier und jetzt kostenlos testen ...