• Jan Walter

Mit welchen Tricks unbequeme Gäste im TV diffamiert werden


Markus Lanz aggressiver Interviewstil in seiner gleichnamigen Sendung vom 16.01.2014 gegenüber Sahra Wagenknecht brachte bei vielen Zuschauern das Fass zum überlaufen und führte schliesslich zu einer Online-Petition aufgebrachter Rundfunkgebührenzahler. Damals wurde Heiko Schrang ein "Handbuch" zugespielt, dass sehr detailliert beschreibt, mit welchen psychologischen Tricks TV-Moderatoren und Journalisten geschult werden um unbequeme Gäste auf das Glatteis zu führen. Wer am 24. Februar 2017 die Arena, eine Politik-Talkschow im Schweizer Fersehen, schaute und die Psychotricks der TV-Modeatoren bereits kannte, dürfte ein sogenanntes Aha-Erlebnis gehabt haben. In der besagten Arena und einer mehrfach erwähnten Einstein-Sendung zum selben Thema wurden diese Tricks sehr auffällig demonstriert. Kein Wunder, dass das "Staatsfernsehen" der kleinen Schweiz wegen dieser skandalösen Sendung rund 500 Beanstandungen entgegennehmen musste. Der Skandal schlug sogar Wellen bis über die Schweizer Grenzen hinaus. Mainz Free TV gab sich die Mühe den Vorfall aufzuarbeiten. Die Analyse wurde sehr minutiös gemacht und dauert beeindruckende 3,5 Stunden; Hut ab!

Legitim.ch hat die Ganser-Arena und die Einstein-Sendung des Schweizer Fernsehens zum Thema Verschwörungstheorien auch analysiert und zusammengeschnitten um aufzuzeigen, dass das Schweizer Fernsehen offensichtlich mit bekannten Tricks operierte um Daniele Ganser zu diskreditieren. Das Video wurde auf Youtube leider zensiert. :-(


Das sind die Tricks: (Quelle: Heiko Schrang)

1. Die Motive des Kontrahenten müssen in Frage gestellt werden, so dass der Zuschauer den Eindruck gewinnt, dass er nur von persönlichen bzw. materiellen Vorteilen motiviert ist.

2. Der Moderator hat empört zu reagieren, wenn bestimmte Personen bzw. angesehene Gruppen angegriffen werden. In diesem Fall ist die Diskussion über Tatsachen zu vermeiden und der Gegner in die Defensive zu drängen.

3. Egal, welche Beweise der Talkgast liefert, er muss denunziert werden, als verbreite er Gerüchte. Sollte der Kontrahent sich auf Internet-Quellen beziehen, ist wie folgt zu verfahren: Sie müssen als unseriös und als Verschwörung dargestellt werden.

4. Sollte die Diskussion entgleiten, ist der Talkgast mit inakzeptablen Gruppen in Verbindung zu bringen: Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und sonstige Fanatiker usw.

5. Sollte der Kontrahent sich nicht rhetorisch einwandfrei ausdrücken können, ist ihm mangelnde Sachkenntnis zu unterstellen.

6. Unbedingt muss die gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleichgesetzt werden, um Argumente zu entkräften.

7. Sollte sich der Talkgast als zu hartnäckig in der Argumentation zeigen, dann soll die Position des Gegners mit der Begründung entkräftet werden, das Thema sei schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.

8. Gegebenenfalls ist der Kontrahent so lange zu provozieren, bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin sollte er als nicht kritikfähig dargestellt werden.

9. Wie im Fall des 11. September 2001 soll darauf verwiesen werden, dass große Verschwörungen pauschal unmöglich durchführbar sind, da viele Menschen daran beteiligt sein müssten und die Sache nicht geheim gehalten werden könnte.

10. Sollte der Talkgast bei den vorstehenden Punkten noch standhaft bei seiner Meinung bleiben, müssen von ihm Beweise verlangt werden, die er nicht erbringen kann und jede offene Frage soll als argumentative Bankrotterklärung gewertet werden.

Abschliessend möchte ich noch betonen, dass Daniele Gansers Thesen legitim sind und es äusserst empörend ist, dass professionelle Journalisten nicht in der Lage sind sachlich damit umzugehen. Das Verhalten des Schweizer Fernsehens ist verdächtig.

#Medien #Politik

Geschenk von Peter Andres: Vita System

(Das E-Book gibt es auf Amazon zu kaufen. Peter Andres stellt es hier und jetzt allen Legitim-Lesern kostenlos zur Verfügung!)

Wir leben in einem elektrischen Universum, in dem jedes Element eine eigene Frequenz hat. Eine Frequenz ist nichts anderes als eine kodierte Information. Peter Andres arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Informationsmedizin, um die Bioresonanz der Natur in den Dienst der Menschheit zu stellen und damit Krankheiten zu heilen.

Wenn du dich für diesen spannenden Fachbereich der Medizin interessierst, kannst du dir gerne sein E-Book herunterladen:

 


Endlich ein TV-Sender mit Sinn!(1).png