• Jan Walter

Der Inkubator für eine „neue Welt“: Ein Konsortium für die gemeinsame Nutzung unterdrückter Technolo


Wir sind wieder einmal am Scheitelpunkt technologischen Wandels, und die Technologien, die auf fossilen Brennstoff angewiesen sind, und sogar die Kernkraftindustrie, werden überflüssig werden. Wären da nicht die korrupten, korporativen Eliten gewesen, welche die letzten paar hundert Jahre damit verbracht haben, von diesen Branchen mächtig zu profitieren, wäre die Veränderung höchstwahrscheinlich schon längst früher gekommen.


Freie Energie

Am 20. März 1998 starb ein Mann namens Stanley Meyer in Ohio vor dem Restaurant Cracker Barrel in Grove City, nachdem er sich dort mit belgischen Investoren getroffen hatte, die laut dem behördlichen Untersuchungsbericht offensichtlich auch NATO-Beamte waren. Meyers letzte Worte waren: „Sie haben mich vergiftet.“

Meyer, der an der Entwicklung des Gemini-Projekts mit der NASA arbeitete, und am „Konzept EBED“ für das Star Wars-Projekt, war der Erfinder dessen, was er als Wasser-Brennstoffzelle bezeichnete, ein Gerät, das schaffte, was Physiker für unmöglich erklärt hatten. Es könnte Wasser in Wasserstoff-Energie umwandeln, die in der Lage ist, ein Fahrzeug zu versorgen, wodurch die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen beendet wird. Meyer hatte bereits einige Bekanntheit erlangt, aber zusammen mit den Investoren kamen verschiedene Regierungen und Militärs aus der ganzen Welt mit extravaganten Vergütungsangeboten, wenn er entweder seine Forschung einstellen oder die Technologie an sie verkaufen würde, aber Meyer wollte sie öffentlich machen.

Mit der großen Aufmerksamkeit kam verständliche Paranoia, und in seinem Wunsch, seine Erfindung zu Geld zu machen, verfälschte Meyer leider Patente, um seine Technologie geheim zu halten, womit er letztlich seine Arbeit in den Augen der Mainstream-Wissenschaftsgemeinschaft diskreditierte – wenn man kein Patent neu erstellen kann, kann die Technik nicht nachgewiesen werden. Bald darauf wurde er ermordet (jedenfalls nach Meinung derer, die ihm nahestanden), und diejenigen mit Zugang zu seiner Technologie, einschließlich seines Zwillingsbruders, weigerten sich aus Angst vor den Konsequenzen, seine Arbeit fortzusetzen.

Den ganzen Artikel lesen ...

#Wissenschaft

Unsere schlimmste Krise wäre, was die Menschen vor 150 Jahren ihr tägliches Leben nannten:

…kein elektrischer Strom, keine Kühlschränke, kein Internet, keine Computer, kein Fernsehen, keine übertriebene Strafverfolgung und kein Aldi oder Lidl.

Sie haben es auch so geschafft… sonst wären wir heute nicht hier!

Im folgenden Artikel will ich dir aufzeigen, was die drei wichtigsten Regeln sind! Nur wenn du diese kennst, haben du und deine Familie eine Chance zu überleben, wenn die Welt den Bach runter geht...

> hier weiterlesen