• Jan Walter

So sieht eine 70-jährige Frau heute aus, die vor 28 Jahren aufhörte Zucker zu sich zu nehmen


Carolyn Hartz hörte vor fast 30 Jahren damit auf, Zucker zu sich zu nehmen, nachdem sie über Jahre ‘süchtig’ nach Süssigkeiten war. Heute hat sie einen Bikini-Körper und einen glühenden Teint, von dem viele Menschen, die Jahrzehnte jünger sind als sie träumen.


Aber sie glaubt, um das zu bekommen, was du willst, du die entsprechenden Massnahmen ergreifen musst. Sie glaubt sogar, dass 50 Jahre nicht zu alt ist, um die positive Veränderung für dein Leben zu beginnen.

“Eine Menge Frauen nach 50 denken, dass es nicht möglich ist, eine vernünftige Form und das Gewicht zu halten, wenn sie 50 oder älter sind”, sagte die SweetLife-Gründerin zu Daily Mail Australien. Frau Hartz, die 70 Jahre alt ist sagt: “Während es vielleicht ein bisschen schwieriger ist für Frauen nach 40 in Form zu bleiben, kann es immer noch möglich sein, wenn du wirklich daran arbeiten willst.


Die langfristigen Folgen des Zuckerkonsums

Nach vielen Jahren regelmässigen Zuckerkonsums können sich Krankheiten wie Osteoporose und Diabetes entwickeln, die beide zu den Spätfolgen eines erhöhten Zuckerverzehrs zählen.

Zusätzlich erhöht Zucker das Risiko, in absehbarer Zeit an Herzerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen wie Arthritis, Asthma und Multipler Sklerose zu leiden.

Zucker schädigt ausserdem die Leber, irritiert den Magen und zerstört die gesunde Darmflora. Im Darm füttert der Zucker die dort ansässigen rarasitären Pilze und führt auf diese Weise zu Hormonstörungen der unterschiedlichsten Art.

Abgesehen davon beschleunigt Zucker auch noch die Zellalterung.

(Buchempfehlung: Nutzen Sie revolutionäre, geheim gehaltene Studien der Alternsforschung sowie neue, bahnbrechende, leider unterdrückte Erkenntnisse aus der Gerontologie, der Orthomolekularmedizin, der Biochemie und der Epigenetik aus diesem mit 1000 Seiten wohl weltweit grössten Anti-Aging-Ratgeber.)


Warum ist Zucker so giftig?

Da mit dem Zucker also weder Vitamine noch Mineralien oder Ballaststoffe eintreffen, muss sich der Körper die zur Verabeitung des Zuckers erforderlichen Begleitstoffe aus seinen eigenen Vorräten holen. Und was passiert, wenn Tag für Tag grosse Mengen reinen Zuckers im Körper eintreffen, aber die eigentlich dazugehörigen Vitalstoffe fehlen? Dann muss der Körper jeden Tag aufs Neue in seine Vorratsschränke greifen. Ein chronischer Mineralstoffmangel ist zwangsläufig die Folge. Dieser Mangel erzeugt Karies, Fettsucht, ein schwaches Immunsystem, hyperaktive Kinder und sämtliche Erscheinungen, die mit vorzeitigem Altern in Verbindung gebracht werden (Falten, Haarausfall, Augen, die stets eine stärkere Brille benötigen, etc.).

Achtung: Zuckerersatz wie Aspartam ist noch schlimmer als Zucker!!!


(Wenn du diesen Artikel gut fandest und du gerne mehr davon in deinem Newsfeed hättest, musst du bloss oben an der Seite einen Page-Like abgeben.)

#Gesundheit #Wissen

Geschenk von Peter Andres: Vita System

(Das E-Book gibt es auf Amazon zu kaufen. Peter Andres stellt es hier und jetzt allen Legitim-Lesern kostenlos zur Verfügung!)

Wir leben in einem elektrischen Universum, in dem jedes Element eine eigene Frequenz hat. Eine Frequenz ist nichts anderes als eine kodierte Information. Peter Andres arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Informationsmedizin, um die Bioresonanz der Natur in den Dienst der Menschheit zu stellen und damit Krankheiten zu heilen.

> Wenn du dich für diesen spannenden Fachbereich der Medizin interessierst, kannst du dir gerne sein E-Book herunterladen:

 


Endlich ein TV-Sender mit Sinn!(1).png