• Jan Walter

JFK-Akten: Dieses Dokument widerspricht der offiziellen Version


Lee Harvey Oswald scheint kein Einzeltäter gewesen zu sein. Hand aufs Herz - Wer ausser den Behörden und den Mainstrem Medien hat wirklich noch an die offizielle Version geglaubt?


Hoover war nachweislich darüber besorgt, dass die Öffentlichkeit die Einzeltäter-Version nicht schlucken würde. Darüber berichtet auch die NBC mit den folgenden Zitaten: Hoover: "There is nothing further on the Oswald case except that he is dead." (dt. Es gibt nichts Weiteres zum Fall Oswald, ausser dass er tot ist,")

Hoover: "The thing I am concerned about, and so is Mr. Katzenbach, is having something issued so we can convince the public that Oswald is the real assassin." (dt. Was mich besorgt Herr Katzenbach, ist dass wir etwas herausgeben können, das die Öffentlichkeit davon überzeugen kann, dass Oswald der echte Mörder ist.)

In einem neu enthüllten Memo des FBI-Agenten Manning C. Clements an Hoover wird der rechtsextreme Oren Fenton Potito zitiert, welcher in einer Rede auf den Befund des Surgeon General (Edward C. Kenney) hinwies, dass beim Kennedy-Mord zwei Schützen involviert waren. (vgl. unterster Abschnitt der FBI-Akte)


Wenn es tatsächlich ein Einschussloch in der Windschutzscheibe gab, ist die offizielle Version der Warren Commission definitiv falsch. Zugegeben, Potito bringt nicht gerade viel Belege für seine Behauptung, dass es einen zweiten Schützen gab, der frontal zum Ziel positioniert war. Das muss er auch nicht, denn diese hat der AP-Photograph Ike Altgens schon geliefert. "Altgens-7" (vgl. Bild) beweist meiner Meinung nach eindeutig, dass es in der Windschutzscheibe ein Einschussloch gab und wurde von der Warren Commission wohl aus diesem Grund ignoriert.


Diverse Zeugen bestätigten übrigens, dass sie das Einschussloch gesehen hatten. "Alek Hidell" liefert eine bemerkenswerte Analyse dieses Sachverhaltes. Unbedingt reinschauen!

Desweiteren finden wir in den National Archives auch Aufnahmen der ausgewechselten Windschutzscheibe mit klar erkennbarem Einschussloch.


Fazit: Die Kennedy-Ermodung ist die Mutter aller "Verschwörungstheorien". Die neu enthüllten Dokumente zeigen neue Widersprüche in der sonst schon extrem unglaubwürdigen Berichterstattung. Auch die Art und Weise wie die Enthüllung stattfindet ist sehr dubios. Jeder normal denkende Mensch sollte sich meiner Meinung fragen, warum wohl nicht alle Dokumente enthüllt werden. Wenn du mich fragst, haben die CIA und das FBI zwischen den Zeilen zugegeben, dass die offizielle Version erlogen war.

Ich möchte hier noch erwähnen, dass der Begriff "Verschwörngstheorie" im Rahmen der Kontroversen um die Kennedy-Ermordung entstand. Der Begriff wurde damals von der CIA bewusst in Umlauf gebracht um die Truther in Verruf zu bringen. Der Ausdruck wurde von der CIA über die Medien systematisch ins lächerliche gezogen um die sachliche Debatte mit einem Wisch ruinieren zu können. (vgl. CIA Document 1035 – 960: Concerning Criticism of the Warren Report.) Dieser diabolische Trick hat realtiv gut funktionert und wird immer noch angewandt; besonders prominent bei der 911-Debatte. Zum Glück zieht er bei den meisten Menschen nicht mehr. Man sollte aber dennoch nicht vergessen, dass solche Methoden zum Arsenal der psychologischen Kriegsführung gehören und klare Anzeichen für Faschismus sind. Wehret den Anfängen ...

#Geschichte #News

Geschenk von Peter Andres: Vita System

(Das E-Book gibt es auf Amazon zu kaufen. Peter Andres stellt es hier und jetzt allen Legitim-Lesern kostenlos zur Verfügung!)

Wir leben in einem elektrischen Universum, in dem jedes Element eine eigene Frequenz hat. Eine Frequenz ist nichts anderes als eine kodierte Information. Peter Andres arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Informationsmedizin, um die Bioresonanz der Natur in den Dienst der Menschheit zu stellen und damit Krankheiten zu heilen.

> Wenn du dich für diesen spannenden Fachbereich der Medizin interessierst, kannst du dir gerne sein E-Book herunterladen:

 


Endlich ein TV-Sender mit Sinn!(1).png