• Jan Walter

Im Faschismus gibt es keinen Platz für Meinungs- und Pressefreiheit


Die schlechte Nachricht ist, dass die Zensur immer rigider wird und die gute Nachricht ist, dass die alternativen Medien trotzdem immer mehr Zulauf feiern. Es könnte sogar sein, dass uns die zunehmende Zensur im Sinne der umgekehrten Psychologie in die Karten spielt. Ich kann aus eigener Erfahrung darüber berichten, wie die Zensur umgesetzt wird:


1. Ich hatte beispielsweise zwei Youtube-Accounts, die kommentarlos gelöscht wurden. Ich gehe schwer davon aus, dass die Zensur mit meiner systemkritischen Haltung zusammenhängt. Seitdem kann ich nur noch Videomaterial aus anderen Kanälen in meinen Artikeln verlinken. Nun muss ich in meinen Artikeln immer wieder die YT-Verlinkungen überprüfen, weil immer mehr Videos verschwinden.

2. Ich nutze meinen privaten Facebook-Account um meine Artikel in diverse Gruppen zu teilen. Dadurch kann ich die Reichweite erhöhen. Seit rund zwei Monaten werde ich dafür systematisch gesperrt. Sobald ich wieder kann, nutze ich diese Option selbstverständlich wieder, einfach viel moderater, damit ich nicht gesperrt werde.

3. Facebook zeigt die Beiträge nur einem kleinen Bruchteil der Abonnenten. Diese Festtellung ergibt sich aus den FB-Statistiken. Facebook benutzt Algorithmen

um die Seitenbetreiber zum Kauf von Werbung zu animieren. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Algorithmen auch gezielt Systemkritiker bestrafen.

4. Alex Jones hat neulich berichtet, dass Facebook ihm die Live-Stream Funktion gesperrt habe.

5. In einem spannenden Artikel ebrachte Jones auch den Beweis, dass Facebook Links zu Infowars blockiert.

6. Auch Oliver Janich hat, wie ich gesehen habe, immer wieder mit Zensur zu kämpfen. Neulich wurde auch sein privater FB-Account gesperrt. Bemerkenswert ist, dass Janich bereits 2010 auf die kommende Zensur aufmerksam machte.

7. Selbst RT wird von den Sozialen Netzwerken undemokratisch behandelt:


Die faschistischen Methoden des Establishments enden nicht bei der Zensur:

Nachdem das Schweizer Fernsehen bereits den erfolgreichen Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in der skandalösen Ganser-Arena diffamierte und dafür auch zurecht von der Ombudsstelle gerügt wurde, scheint der Sender nichts gelernt zu haben. Nach ähnlichem Muster diffamierten sie neulich nun auch die alternativen Medien der Schweiz. In aller Selbstverständlichkeit unterstellten sie uns mit zweifelhaften Informationen mitzumischen und dies nota bene ohne den entsprechenden Nachweis zu liefern.


Des "Guten" nicht genug: Der zitierte Forschungsbericht der FÖG (Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft - Universität Zürich) über die Qualität der Medien ist obendrauf noch fehlerhaft. Die FÖG illustriert die angeblichen Fake News der alternativen Medien mit einem prominenten Beispiel aus dem US-amerikanischen Wahlkampf. Nun stellte sich aber heraus, dass ausgerechnet dieses Beispiel nachweislich gar keine Fake News war. Die Swiss Propaganda Research hat den peinlichen Fehler sorgfältig aufgearbeitet: "So habe das Trump-Team im US-Wahl­kampf »afro­ameri­ka­nischen Wählern via Facebook gefälschte Videos zugespielt, in denen Hillary Clinton schwarze Männer als Raub­tiere bezeichnet.« Als Beleg wird ein Artikel der NZZ genannt – gemäß FÖG immerhin die qualitäts­vollste Zeitung der Schweiz – der dies Wort für Wort bestätigt.

Die Sache hat nur einen Haken: Das fragliche Video gibt es tatsächlich – und es ist echt. Clinton hat sich 2016 für die »unglückliche Wortwahl« aus ihrer Zeit als First Lady entschuldigt."

Der Peinlichkeit nicht genug: Die FÖG gibt in der Medienmitteilung auch noch falsche Zahlen über die Reichweite der alternativen Medien an: "... So erzielte der reichweitenstärkste Beitrag auf der Facebook-Seite von legitim.ch beinahe 4'000 Nutzerreaktionen ein Wert, den selbst professionelle Schweizer Informationsmedien nicht oft erreichen. ..." Meine FB-Statistik sagt etwas anderes:


Zudem verschwiegt der Bericht, dass der besagte Artikel von legitim.ch aus rund 50'000 Mal geteilt wurde.


Ich frage mich, ob die FÖG absichtlich faslche Zahlen angibt um die tatsächliche Macht der alternativen Medien zu verschleiern oder ob sie bloss schludrig arbeiten.

Die Nächste Stufe der Zensur ist die Einschüchterung, auch mit physischer Gewalt

Melanie Vritschan ist eine Ex-Mitarbeiterin der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und setzt sich seit eingen Jahren als Vorsitzende des ICAACT (International Center against Abuse of Covert Technologies) und der EUCACH (European Coalition Against Covert Harassment) für Menschen ein, die gegen ihren Willen an Mind-Control Experimenten beteiligt werden.


Letzte Woche erreichte mich ein Hilferuf von Alfred Lambremont Webre. Der engagierte 911-Truther und Ufologe, versuchte verzweifelt seiner Deutschen Kollegin zu helfen. Sie wurde unmittelbar nach der Geburt von ihrem Baby getrennt und in eine kalte Zelle ohne sanitären Anlagen gesteckt. Gemäss Webre begründet der zuständige Arzt des Brüsseler Spitals Erasme Dr. Gordon die drakonische Massnahme mit der angeblich psychischen Labilität der Mutter. Zum Glück ist Melanie nun wieder frei, das Kind darf sie aber immer noch nicht bei sich haben. Wie unmenschlich ist das denn? Nun kämpft sie verzweifelt um ihr Kind...

Die letzte Stufe der Zensur ist der Mord

Auch das kommt immer wieder vor: Am 16. Oktober 2017 ist beispielsweise die Bloggerin Daphne Caruana Galizia in Malta mit einer Autobombe ermordet worden. Sie hatte mit ihren Berichten u. a. erreicht, dass Staatschef Muscat wegen der Vorwürfe im Zusammenhang mit den "Panama Papers" vorgezogene Neuwahlen ansetzte.


Traurig aber Wahr - Und viele wollen immer noch nicht wahrhaben, wie ernst die Lage wirklich ist!

#Bildung #Medien #Wissen #Bewusstsein

Geschenk von Peter Andres: Vita System

(Das E-Book gibt es auf Amazon zu kaufen. Peter Andres stellt es hier und jetzt allen Legitim-Lesern kostenlos zur Verfügung!)

Wir leben in einem elektrischen Universum, in dem jedes Element eine eigene Frequenz hat. Eine Frequenz ist nichts anderes als eine kodierte Information. Peter Andres arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Informationsmedizin, um die Bioresonanz der Natur in den Dienst der Menschheit zu stellen und damit Krankheiten zu heilen.

Wenn du dich für diesen spannenden Fachbereich der Medizin interessierst, kannst du dir gerne sein E-Book herunterladen:

 


Endlich ein TV-Sender mit Sinn!(1).png