• Jan Walter

Neues Beweismaterial: Papst Franziskus beschützt Pädophile - Priester behauptet: Satan wohnt im Vati


Heute enthüllte AP einen Brief aus dem Jahr 2015, der beweist, dass Papst Franziskus sehr detaillierte Kenntnisse über den Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche verfügte. Öffentlich behauptet er jedoch das Gegenteil und beschuldigte die Opfer sogar der Verleumdung.


Papst Franziskus Satan Vatikan Pädophilie

Associate Press bestätigt: Der Brief zeigte nicht nur, wie der Priester den Jungen küsste und streichelte, sondern auch wie andere Priester, die den Missbrauch sahen, versuchten ihn zu vertuschen. Papst Franziskus sagte kürzlich, dass keines der Opfer gekommen sei, um die Vertuschung anzuprangern. Die Bestätigung, dass der Brief im Jahr 2015 an Franziskus übergeben wurde, gibt einem der grössten Skandale seines fünfjährigen Papsttums neue Nahrung.

Kinder sexuell zu missbrauchen und zu lügen scheint in der katholischen Kirche gang und gäbe zu sein. Wenn man berücksichtigt, dass Vater Amorth 2010 behauptete, dass der Teufel im Vatikan wohnt, sollte einem eigentlich nichts mehr überraschen.


Father Amorth Satan lebt im Vatikan

Seine Worte: "The Devil resides in the Vatican and you can see the consequences. He can remain hidden, or speak in different languages, or even appear to be sympathetic. ... The evil influence of Satan was evident in the highest ranks of the Catholic hierarchy, with "cardinals who do not believe in Jesus and bishops who are linked to the demon. ..." (dt. Der Teufel wohnt im Vatikan und Sie können die Konsequenzen sehen. Er kann versteckt bleiben oder in verschiedenen Sprachen sprechen oder sogar sympathisch erscheinen. ... Der böse Einfluss Satans war in den höchsten Rängen der katholischen Hierarchie offensichtlich, mit Kardinälen, die nicht an Jesus glauben und Bischöfen, die mit dem Dämon verbunden sind.)

Wenn man an alle vertuschten und enthüllten Pädo-Skandale der katholischen Kirche denkt, ist es kaum zu fassen, dass dieser Verein immer noch über eine Miallarde Mitglieder hat. Gemäss NCR-Research musste der Vatikan seit 1950 wegen der unzähligen Kindesmissbräuche mindestens 4 Mio USD ausgeben, um Gerichts-, Anwalts- und Entschädigungskosten zu decken.

Wer den Elefanten im Wohnzimmer immer noch nicht erkennen will, sollte in den folgenden Bildern der Vatikanischen Audienzhalle die nötige Inspration finden:




#Wissen #News

Unsere schlimmste Krise wäre, was die Menschen vor 150 Jahren ihr tägliches Leben nannten:

…kein elektrischer Strom, keine Kühlschränke, kein Internet, keine Computer, kein Fernsehen, keine übertriebene Strafverfolgung und kein Aldi oder Lidl.

Sie haben es auch so geschafft… sonst wären wir heute nicht hier!

Im folgenden Artikel will ich dir aufzeigen, was die drei wichtigsten Regeln sind! Nur wenn du diese kennst, haben du und deine Familie eine Chance zu überleben, wenn die Welt den Bach runter geht...

> hier weiterlesen