• Jan Walter

Paukenschlag: Back-up der gelöschten Clinton-Mails aufgetaucht!

Dank der aufwendigen Arbeit des Bürgerrechtlers Larry Kawa, der fleissigen Berichterstattung von Big League Politics, der entschlossenen Kongressarbeit des Abgeordneten Ron DeSantis und der Anwälte von Tom Fittons Judicial Watch verfügt ein Gerichtsurteil des US-Bezirksrichters Randolph Moss die Freigabe des ominösen Backup-Geräts von Hillary Clinton.


Nun stellt sich heraus, dass der gefeuerte FBI-Direktor James Comey Hillary Clintons Backup-Gerät seit 2015 während des gesamten Wahlkampfes hatte und es nie untersuchen liess. Das folgende Hearing zeigt, wie DeSantis den FBI-Direktor Wray über diesen Sachverhalt ausquetscht: ... "Warum verschwieg das FBI, dass es im Besitz der gelöschten Clinton-Mails war?" FBI-Direktor Wray: "Ich weiss die Antwort darauf nicht." ... .


Seit der Veröffentlichung des FISA-Memos, weiss die breite Öffentlichkeit, dass es eine Verschwörung zwischen der Demokratischen Partei, dem Justizministerium und dem FBI gab. (Unfassbar, dass in der Schweizer Mainstreampresse nur die Weltwoche über diesen brisanten Sachverhalt berichtete.)

Praktisch zeitgleich kamen neue Enthüllungen über Pedogate (aka Pizzagate) in Umlauf: Jeffrey Epstein, der Milliardär und berüchtigte Pädophile, der eine private Insel (Little Saint James) in der Karibik besitzt, genannt "Pedo Island", zu der er Bill Clinton (auch Hillary) und Prince Andrew oft geflogen hat. (vgl. Daily Mail)


Die Flugprotokolle zeigen, dass Bill Clinton mindestens 26 Mal mit Epsteins Flugzeug (aka Lolita Express) geflogen ist.


Flugprotokoll Lolita Express

Epsteins Jet wurde Berichten zufolge mit einem Bett ausgestattet, wo die Gäste sich mit jungen Mädchen treffen konnten.

Am 3. April 2018 teilte Q auf 8chan die folgende Information:


Am 6. April 2018 wartete Q mit dem folgenden Kommentar auf:

https:// www.instagram.com/p/b7-nofzf6_/?hl=en&taken-by=ray.chandler

The island.

Night [3]

Q

Das war ein Hinweis auf Rachel Chandlers Instargram-Account, der offensichtlich als Handelsplattform für minderjährige Sexsklaven genutzt wurde. (Chandler war gemäss der Daily Mail wohl selbst eine Sexsklavin auf Epsteins Pedo-Insel.)


Epstein Chandler

Glücklicherweise gelang es einem wachen 8chan-Nutzer ein paar Screenshots aufzunehmen, bevor Chandlers-Account gelöscht wurde:


Chandler Pedo Island

Eine professionelle Aufarbeitung des Bildes zeigt, dass es sich, wie befürchtet, sehr wahrscheinlich um ein kanibalisches Mahl handelt:


Epstein Clinton Kanibalismus

Nebst dem wurden auf Chandlers Instagram und Tumblr Accounts weitere verstörende Bilder gefunden:

Kurz zur Vorgeschichte: Der Besitzer der Pizzeria Comet Ping Pong, James Alefantis, stand in E-Mail-Kontakt mit John Podesta, dem Wahlkampfmanager Clintons. Als Unbekannte auf Podestas Mails zugegriffen und sie über WikiLeaks veröffentlicht hatten, fanden aufmerksame Internauten heraus, dass Podestas Mailverkehr mit Hillary von pädophilen Codewörtern durchsät war. Im gleichen Zeitraum tauchte auch ein brutales Folter-Video auf, das in der ominösen Pizzeria aufgenommen wurde. Die Stimme des Peinigers scheint diejenige des Hillary-Campaign-Managers John Podesta zu sein:


Nebst dem schlug auch Podestas geschmacklose Kunstsammlung haushohe Wellen:

Und James Alefantis (aka Jimmy Comet) scheint auch ein perverses Schwein zu sein. Seine Instagramposts sprechen Bände:

Sogar Präsident Obama spielte bei Jimmy Ping Pong:


Obama Pizzagate

Alefantis unterstützte die Hillary-Campaign und erhielt gemäss Federal Election Commission auch regelmässig finazielle Zuwendungen. Zudem war Alefantis auch ein regelmässiger Gast im Weissen Haus.

Sogar George Soros unterstützte über seine America Bridge 21th Century Comet Ping Pong mit grosszügigen Spenden, warum auch immer. (vgl. FEC-1, FEC-2, FEC-3)


Soros Pizzagate

Telegram zensiert nicht! Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden (Telegram herunterladen)

Unsere schlimmste Krise wäre, was die Menschen vor 150 Jahren ihr tägliches Leben nannten:

…kein elektrischer Strom, keine Kühlschränke, kein Internet, keine Computer, kein Fernsehen, keine übertriebene Strafverfolgung und kein Aldi oder Lidl.

Sie haben es auch so geschafft… sonst wären wir heute nicht hier!

Im folgenden Artikel will ich dir aufzeigen, was die drei wichtigsten Regeln sind! Nur wenn du diese kennst, haben du und deine Familie eine Chance zu überleben, wenn die Welt den Bach runter geht...

> hier weiterlesen