• Jan Walter

Präsident Trump lässt sich mit bekanntem Q-Anhänger ablichten!


Am Donnerstag posierte Präsident Donald Trump für ein Oval Office Foto mit einem der führenden Befürworter der Q-Wahrheitsbewegung, die behauptet, dass die Akteure des tiefen Staats Teil eines globalen Pädophilen Kultes sind.


Michael William Lebron ist ein international tätiger Radio-, Fernseh- und Medienanalyst; in den späten 90er Jahren war er Gastgeber der CourtTV Law Show Snap Judgment. Ab Mai 2007 ersetzte Lebron den Majority Report mit Sam Seder auf Air America Radio durch eine tägliche dreistündige Talkshow und neulich erschien er auch in einer Episode von House of Cards (Staffel 4: Episode 11: Kapitel 50). Inzwischen zählt er zu den prominenten Q-Supporter.

Lebron fordert "die Anklage gegen Hillary Clinton für die Beteiligung an grossangelegten kriminellen Unternehmen" und "die Schaffung eines Komitees, das die offizielle erzählerische Fiktion des 11. September dekonstruiert und entlarvt. Die Mythologie muss korrigiert werden."

Gemäss Washington Post reagierte der bekannte Q-Anhänger nicht auf eine Bitte um Stellungnahme, sondern veröffentlichte mehr als zwei Stunden Kommentare über seinen Besuch im Weissen Haus; inklusive Bild mit dem Hashtag #WWG1WGA - ein Hinweis auf den Slogan von Q: "Where we go one we go all." (dt. Wo wir hingehen, wir gehen alle.)

Gemäss Daily Beast gaben sämtliche vier Vertreter des Weissen Hauses, die über das Ereignis befragt wurden an, im Vorfeld nichts darüber gewusst zu haben. Zwei dieser Westflügelbeamten konnten ihr Gelächter angeblich nicht unterdrücken, als der eine scherzend meinte: "Dieser Präsident ist ein Präsident für alle Amerikaner, einschliesslich Verschwörungstheoretiker."

Fazit: Diese Anekdote ist ein weiteres Zeichen für die Authentizität von Q und seiner Nähe zu Trump, welcher sich mit diesem Bild inoffiziell zu Q und der Trutherszene bekennt. Wer das Bashing der Fake News ausblendet, erkennt auch die Parallelen zwischen den Q-Berichten und Trump's Politik, in deren Zentrum sein Engagement gegen Menschenhandel und Pädophilenringe steht. Sehr bezeichnend war auch, dass er sich weigerte den verstorbenen John McCain zu würdigen. Während ihn die Promis und die Mainstream Medien dafür hart rügten, erhielt er aus der Trutherszene viel Zuspruch. Es geht nicht darum McCain's Grab zu bespucken, sondern darum, dass Kriegstreiber keine Lorbeeren verdienen. Um die Geschichte aber fertig zu erzählen möchte ich noch darauf hinweisen, dass John McCain sehr wahrscheinlich, im Gegensatz zu uns, nie einen freien Willen hatte. Ich gehe davon aus, dass er in die Kabale hineingeboren wurde und bereits im Kindesalter im Rahmen der MK-Ultraprogrammierung brutal bis zur Dissoziation (auseinanderfallen der Persönlichkeit) gefoltert wurde.


Indem Trump gegen Menschenhandel und den elitären Pädokult ankämpft, erweist er dem verstorbenen Senator wohl die ehrlichste Würdigung von allen.

#Politik #News

Geschenk von Peter Andres: Vita System

(Das E-Book gibt es auf Amazon zu kaufen. Peter Andres stellt es hier und jetzt allen Legitim-Lesern kostenlos zur Verfügung!)

Wir leben in einem elektrischen Universum, in dem jedes Element eine eigene Frequenz hat. Eine Frequenz ist nichts anderes als eine kodierte Information. Peter Andres arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Informationsmedizin, um die Bioresonanz der Natur in den Dienst der Menschheit zu stellen und damit Krankheiten zu heilen.

> Wenn du dich für diesen spannenden Fachbereich der Medizin interessierst, kannst du dir gerne sein E-Book herunterladen:

 


Investiere JETZT in die Zukunft!.png