• Jan Walter

BRISANT: Chef der Nationalgarde enthüllt, warum die Truppen in Washington stationiert sind ...

Am 21. Januar bestätigte Rudy Giuliani via Twitter das weit verbreitete Gefühl, dass mit der Amtseinführung von Joe Biden etwas nicht stimmte.

Übersetzung: Das amerikanische Volk war bestenfalls ein virtueller Teilnehmer an der heutigen Amtseinführung. Es war ein rein inszeniertes Medienereignis für die Elite. Alle anderen Amerikaner waren eingeladen, aus der Ferne, der weiten Ferne, zuzusehen.


Am selben Tag teilte das German Foreign Office via Twitter ein eindeutig inszeniertes Bild des Oval Office, um die Rückkehr der USA zum Pariser Klimaabkommen und zur WHO mitzuteilen.


Die folgenden Bilder zeigen, dass Biden seine Executive Orders offensichtlich nicht im gleichen Oval Office wie Trump und Obama unterzeichnet.


Wo ist Joe Biden wirklich, wenn er nicht im Oval Office sitzt?


Gemäss der NY Times gibt es in den USA ein zweites Oval Office, das von Castle Rock Entertainment als Filmkulisse gebaut wurde und – siehe da – es sieht jenem von Joe Biden verblüffend ähnlich. (Zufall?)


Am 4. Juni 2020 wurde der folgende Q-Drop veröffentlicht:


Da wurde unter anderem vorausgesagt, dass Trump von Twitter verbannt werden würde (RED1), dass Truppen unter dem Vorwand eines inszenierten Volksaufstandes an zentrale Lokalitäten gebracht werden und "CASTLE_ROCK". Das sind mindestens drei ziemlich deutliche Treffer in einem Drop. (Zufall?)


Korrektur 27.1. 2021: Die Tapeten des Oval Office wurden (leider) bereits vor Bidens Amtseinführung gewechselt. Dies ist in einem Artikel aus dem Jahr 2017 dokumentiert. (vgl. The Atlantic)


Ein weiteres auffälliges Element ist die massive militärische Präsenz in Washington, D.C. und gemäss Politico verweigert das Pentagon der Biden Administration sogar den Zugang zu „wichtigen nationalen Sicherheitsfragen“. In diesem Kontext erscheinen die folgenden Aussagen des Chefs der Nationalgarde besonders brisant:

Übersetzung:

(...) Erlauben Sie mir zu sagen - Happy Holiday für Dr. Martin Luther King und wie stolz ich auf die rund 25 Tausend Nationalgardisten bin, die aus allen 50 Staaten in das Territorium gekommen sind, um den Secret Service und die Police Departments dabei zu unterstützen, einen friedlichen Transfer der militärischen Macht zu ermöglichen. (...)

(Das gesamte Interview wurde auf abcNEWS ausgestrahlt.)

In einem anderen Interview, diesmal jenseits des Mainstreams, wurde ein ehemaliger General, Paul E. Vallely, gefragt, wer die Person oder die Organisation sei, die sich selbst Q nennt.

Vallely antwortete: „Q-Anon ist eine Information, die aus einer Gruppe namens The Army of Northern Virginia stammt. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von militärischen Geheimdienstspezialisten mit über 800 Mitarbeitern, die den Präsidenten beraten. Der Präsident hat nicht mehr viel Vertrauen in die CIA oder die DIA (Defense Intelligence Agency). Der Präsident ist also auf echte Mitarbeiter angewiesen, die meistens vom Typ Special Operations sind. Hier greift Q auf einige seiner Informationen zurück.“

(Das Interview startet bei 29:00 und der einschlägige Teil über Q beginnt ab 32:38.)

Vallely spricht von der „Army of Northern Virginia“ und meint damit zwfeifelsohne The United States Army Intelligence Support Activity (USAISA), die als The Army of Northern Virginia bekannt ist und indessen zur United States Army Intelligence and Security Command (INSCOM) gehört. General Stubblebine, ein bekannter 9/11-Truther der ersten Stunde, leitete seinerzeit in dieser Spezialeinheit die Abteilung für Parapsychologische Methoden wie remote viewing. (vgl. Wikipedia) Stubblebine war einer der ersten hochrangigen Militärs, die in Bezug auf 9/11 Klartext sprachen. Er sagte von Anfang an, dass ein so grosser Anschlag nicht ohne Mitwissen von Insidern möglich sei. (vgl. Gen. Stubblebine)


Die USAISA ist so geheim, dass sie seit ihrer offiziellen Auflösung im Jahr 1989 alle zwei Jahre neue Decknamen benutzt; bekannte Codenamen waren Centra Spike, Torn Victor, Quiet Enable, Cemetery Wind und Grey Fox. (vgl. Wikipedia)

Ursprünglich war die Army of Northern Virginia während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) die primäre Streitmacht der Konföderierten Staaten von Amerika. (vgl. Wikipedia) Doch während der Kapitulation erklärte General Lee für sich und seine Soldaten, nie wieder die Hand gegen die Vereinigten Staaten zu erheben. Im Gegenzug garantierte ihnen General Grant, von den Behörden der USA nicht belangt zu werden, solange sie sich daran hielten. (vgl. pbs.org)


Anmerkung: Dieser fragwürdige Deal, der in den USA auch als The Lost Cause bekannt ist, erinnert stark an die Dolchstosslegende. Nach dem Bürgerkrieg erhielten die Vereinigten Staaten von Amerika ein neues Gesicht. Die alten Ideale der Gründerväter, die auf Freiheit und Selbstbestimmung beruhten, wurden über Bord geworfen, um den Weg in eine zentralistische Konzerndiktatur zu ebnen. Diese unsägliche Wende wurde am 21. Februar 1871 mit dem „Act of 1871“ eingeläutet. An jenem Tag verwandelte der Kongress, die Vereinigten Staaten von Amerika in eine Firma. (vgl. FORTY-FIRST CONGRESS. SEss. III. CH. 61, 62. 1871.)


Durch dieses Dokument wurden sämtliche Gebiete der USA einer neuen Fremdverwaltung namens the District of Columbia (Washington, D.C.) untergeordnet, die bis heute ihren Kreditoren sprich dem Finanzadel verpflichtet ist. Das Feld wurde nota bene bereits zu Beginn des Bürgerkriegs vorbereitet, als der Kongress im Rahmen des Revenue Acts von 1861 die erste Einkommenssteuer einführte, um die Kriegskosten beziehungsweise die Kriegsschulden auf das Volk abzuwälzen.


Hinweis: Diese Theorie wird vom Mainstream bestritten. Wer das Thema vertiefen möchte, möge den Marshall Report vom 22. Januar 2021 lesen.


Anmerkung: Derselbe Betrug wurde bereits im 18. Jahrhundert versucht, was damals gleich in eine Revolution mündete; als die Menschen offensichtlich noch wussten, was eine gottgegebene Freiheit bedeutet.


Besonders süss und total im Zeichen der Zeit fand ich die virale „Geschichtsstunde“ eines Jungen, der sehr selbstbewusst über diesen Sachverhalt berichtet und damit Millionen Menschen erreicht hat.


Die Theorie, das die USA, wie übrigens alle anderen Länder auch, keine souveränen Länder, sondern Firmenkonstrukte der Finanzmafia sind, wird immer breiter diskutiert. Mike Adams (Natural News) hat den Sachverhalt gestern in seinem sehr hörenswerten Situation Update aufgegriffen. Danach lieferte Adams, der Kontakt zu Leuten aus dem Militär hat, eine bemerkenswerte Analyse über die aktuelle Situation in Washington, D.C., die mit vielem übereinstimmt, was andere Quellen bislang berichtet haben:

- Biden werde aktuell ad interim als Präsident der USA geduldet, bis die Zeit reif sei, um Neuwahlen unter militärischer Aufsicht durchzuführen.


- Die absolut höchste Priorität des Militärs sei, dass die Transition gewaltfrei stattfinde und das Militär sei garantiert auf der Seite des Volkes.


- Adams geht davon aus, dass die Neuwahlen nicht im März oder im April stattfinden werden, sondern später in diesem Jahr.


- Trump werde sehr gute Chancen haben, um die Neuwahlen mit einer neuen patriotischen Partei zu gewinnen, während sich die Republikaner und die Demokraten gegenseitig neutralisieren.


- Das Militär werde abwarten, bis die Popularität von Biden so weit im Keller ist, dass ein Eingriff von der breiten Mehrheit erwünscht wird.


- Die Arbeit von zivilen Journalisten sei aktuell besonders wichtig, um die breite Masse über Bidens Versagen und die Machenschaften des Tiefen Staates aufzuklären.


- Abschliessend analysiert Adams noch, dass die nächsten Monate sehr mühsam werden könnten, dies aber nötig sei, damit noch mehr Menschen aufwachen und die Agenda des Tiefen Staates erkennen.

Fazit: Die aktuellen Ereignisse können durchaus so interpretiert werden, dass das Militär in diesem Moment dafür sorgt, dass die Entmachtung des Tiefen Staates reibungslos über die Bühne geht, während hinter den Kulissen die Wiederherstellung der Republik in die Wege geleitet wird.

Schlussbemerkung: Die Q-Bewegung ist die erfolgreichste Aufklärungsaktion aller Zeiten und die selbstlose Aufklärungsarbeit der digitalen Soldaten ist ein essenzieller Faktor für eine friedliche Transition. Ohne diese Informationskampagne wären blutige Ausschreitungen auf beiden Seiten sehr wahrscheinlich.


Interessante Meldungen:

1) Lt. Gen. Charles Flynn, der Bruder von Michael Flynn, wurde soeben für das Kommando der U.S. Army Pacific nominiert. (vgl. Stars & Stripes)

2) Biden Regierung geschockt – Trump hatte keinen Impfplan! (vgl. 20min.ch) 3) Leon Black tritt als Apollo-CEO zurück. Der Private-Equity-Milliardär zahlte dem verstorbenen Pädophilen, Jeffrey Epstein, 158 Millionen US-Dollar für Steuern und andere Beratung. (vgl. Financial Times)


Tipp: Telegram zensiert nicht. Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram folgen: hier anmelden

Unsere schlimmste Krise wäre, was die Menschen vor 150 Jahren ihr tägliches Leben nannten:

…kein elektrischer Strom, keine Kühlschränke, kein Internet, keine Computer, kein Fernsehen, keine übertriebene Strafverfolgung und kein Aldi oder Lidl.

Sie haben es auch so geschafft… sonst wären wir heute nicht hier!

Im folgenden Artikel will ich dir aufzeigen, was die drei wichtigsten Regeln sind! Nur wenn du diese kennst, haben du und deine Familie eine Chance zu überleben, wenn die Welt den Bach runter geht...

> hier weiterlesen