• Jan Walter

CORONA-WUNDERMITTEL: Trump weiss etwas, das vielen entgeht!

Als Trump im Rahmen der Corona-Krise mit dem Vorschlag kam, das zugelassene Chloroquin einzusetzen, löste er haushohe Wellen aus. Die ganze Mainstream Presse gab sich bestürzt und bekämpft die Anwendung des sogenannten „Wundermittels“ bis heute mit aller Härte. Selbst Promis wie Tom Hanks' Partnerin Rita Wilson warnen plötzlich vor dem wirksamen Malaria-Medikament. (vgl. The Guardian)



Ähnlich erging es dem französischen Mikrobiologen, Professor Didier Raoult, der inzwischen sogar mit einer zweiten Studie bestätigt hat, dass Chloroquin erfolgreich gegen die Corona-Erkrankung wirkt. Die Luzerner Zeitung berichtet:


„Raoult sorgte Mitte März erstmals für weltweites Aufsehen, als er eine Studie publizierte, wonach von 24 Patienten drei Viertel nach sechs Tagen mit Chloroquin geheilt worden seien. Berufskollegen vermissten allerdings den methodologischen Ansatz. Am 27. März doppelte er aber mit einer neuen Chloroquin-Studie nach: Von 80 beatmeten Patienten im zumeist hohen Alter sollen mit zwei Ausnahmen alle eine klinische Besserung erfahren haben.“

Anstatt seine vielversprechende Arbeit zu unterstützen, wird Raoult systematisch diffamiert. In einer hitzigen Debatte verlor sogar der fachfremde Politiker Daniel Cohn-Bendit die Fassung, als er meinte: „Raoult möge seine Fresse halten.“ (vgl. 7sur7.be)



Anmerkung: Daniel Cohn-Bendit brachte sich bereits vor vielen Jahren mit widerwärtigen pädophilen Äusserungen in Verruf. (vgl. faz.net)


Die Lage um Professor Raoults Studien ist extrem geladen. Er versichert, dass man ihn zweimal unter Druck gesetzt habe. Am 1. März um 22:30 Uhr in einem anonymen Anruf: „Raoult, du wirst morgen um 14 Uhr aufhören, Mist zu erzählen, sonst wirst du sehen.“ Dann am nächsten Morgen diesmal per SMS: „Weniger als 4 Stunden, um dich bzgl. Chloroquin zurückzuziehen.“ (vgl. fr.news.yahoo.com)


All das wegen einer zugelassenen Malaria-Therapie oder hat sich Professor Raoult etwa an die „verbotene Medizin“ gewagt?



Das ominöse Malaria-Medikament wirkt wie MMS!


MMS wurde im frühen 20. Jahrhundert durch Zufall entdeckt, als der Goldschürfer Jim Humble seine an Malaria erkrankten Arbeiter aus der Not heraus mit einer Substanz zur Trinkwasseraufbereitung heilte. Humble nannte das neue Heilmittel MMS (Miracle Mineral Supplement; „Wundermittel“), weil es nicht nur gegen Malaria wirkt, sondern auch andere Krankheiten heilt. Chlordioxid wirkt wie ein Bleichmittel und ist eines der bekanntesten Desinfektionsmittel, weil es in der Lage ist, Bakterien, Pilze und Parasiten durch Oxidation zu beseitigen. Besonders interessant ist, dass Trumps „Wundermittel“ (Chloroquin) genau gleich wirkt. Es bekämpft die Parasitien, indem es sie unter oxidativen Stress versetzt. Das Journal of Neurosurgery schreibt:


„Chloroquine is used in the treatment of malaria, a disease caused by infection with the parasite Plasmodium. Although chloroquine appears to possess diverse pharmacological activity, its plasmodicidal activity results from augmentation of parasite oxidative stress. (...) “

Übersetzung: Chloroquin wird zur Behandlung von Malaria eingesetzt, einer Krankheit, die durch eine Infektion mit dem Parasiten Plasmodium verursacht wird. Obwohl Chloroquin eine vielfältige pharmakologische Aktivität zu besitzen scheint, resultiert seine plasmodizide Aktivität aus der Erhöhung des oxidativen Stresses des Parasiten.


Trump verspricht: Neue Therapien sollen nicht nur Covid-19, sondern auch Ebola und AIDS heilen!


Wetten, dass die allermeisten den wichtigsten Teil der Rede zum Amtsantritt von Donald J. Trump verpasst haben. Seine Worte am 20. Januar 2017:

„Wir feiern die Geburtsstunde eines neuen Millenniums, bereit die Mysterien des Universums zu enthüllen, die Welt vom Elend der Krankheiten zu befreien und die Energien, Industrien und Technologien von Morgen freizugeben. (...) “

Am 30. Mai 2018 hebelte Präsident Trump mit dem sogenannten „Right to Try Act“ bereits das Zulassungsverfahren der Pharmamonopolisten aus. Das Gesetz (H. R. 878) ermöglicht neu die experimentelle Verabreichung von (noch) nicht zugelassenen Therapien; sofern es eine entsprechende ärztliche Diagnose erlaubt.


Am 21. März twitterte Trump:

Übersetzung: HYDROXYCHLOROQUIN & AZITHROMYCIN haben zusammen eine echte Chance, einer der grössten Spielveränderer in der Geschichte der Medizin zu sein. Die FDA hat Berge versetzt - Danke! Hoffentlich werden sie BEIDE (H funktioniert besser mit A, International Journal of Antimicrobial Agents) .....


Am 14. April schockierte Trump das ganze Gesundheitsestablishment, als er verkündete, dass er die Finanzierung der WHO bis auf Weiteres einstellen werde und gemäss Daily Express dürfte ihm sogar Boris Johnson demnächst folgen.


Am nächsten Tag verkündete Trump, dass aktuell experimentelle Therapien geprüft werden, um Coronapatienten zu heilen. Dabei bestätige er, dass die angekündigten Heilmittel sowohl gegen AIDS als auch gegen Ebola wirksam sein werden. (ab 6:10)


Anmerkung: Obwohl sich Trump nicht explizit von der Impfagenda distanzierte, liess er verlauten, dass er die medikamentöse Therapie dem Impfen vorzieht. Des Weiteren sprach Trump von Corona-Viren, doch wenn diese wie auch Ebola und AIDS erfolgreich mit einem MMS-Derivat bekämpft werden können, müsste in der Folge auch die Virus-Theorie überdacht werden. Viele wissen nicht, dass es keinen wissenschaftlichen Beleg für die Existenz von Viren gibt. Die Virologen stützen sich ähnlich wie die Klimatologen beim angeblich durch C02 verursachten Klimawandel auf einen sogenannten wissenschaftlichen Konsens, welcher sowohl der Pharma- als auch der Klimaindustrie schier eine Lizenz zum Geld drucken verleiht. (2016 zeigte das Gerichtsurteil im Fall Dr. Stefan Lanka auf, dass selbst die vermeintlichen Befunde, die der allgemeinen Annahme zugrunde liegen, dass Masern durch Viren verursacht werden, den wissenschaftlichen Kriterien nicht genügen.) Hinweis: Wer mehr über MMS lernen möchte, möge sich bei Andreas Kalcker informieren. Kalcker gehört zu den besten MMS-Forschern der Welt. Der Anwendungsbereich ist schlichtweg immens und reicht bis hin zu Autismus!

Fazit: Trump hat mit einem brillanten Schachzug die langersehnte Pharma-Revolution angestossen, als er einen zwar umstrittenen aber dennoch zugelassenen MMS-ähnlichen Wirkstoff ins Spiel brachte, um die Corona-Krise zu lösen. Wie genial ist das denn, wenn Trump mit einem billigen MMS-Imitat das ganze Pharmakartell vorführt?


Passend zum Thema:


Während die halbe Welt auf die Corona-Scheinpandemie fokussiert, gibt es im Gesundheitswesen auch echte Probleme. Eines davon sind die Krankenhauskeime, die jährlich abertausende Menschen umbringen und nicht selten auch Amputationen zur Folge haben. Um genau diesen skandalösen Missstand zu lösen, liess sich Robert Franz von der MMS-Therapie inspirieren, um ein auf Chlordioxid basierendes Desinfektionsmittel zu entwickeln. Im folgenden Interview erklärt er, wie das geht:


Tipp: Die neuste Codex Humanus Auflage ist soeben erschienen und beinhaltet erstmals die beiden Substanzen (DMSO & MMS). Brandneu und im Sonderangebot - Jetzt für 99,90 statt 299,90!



Geschenk von Peter Andres: Vita System

(Das E-Book gibt es auf Amazon zu kaufen. Peter Andres stellt es hier und jetzt allen Legitim-Lesern kostenlos zur Verfügung!)

Wir leben in einem elektrischen Universum, in dem jedes Element eine eigene Frequenz hat. Eine Frequenz ist nichts anderes als eine kodierte Information. Peter Andres arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Informationsmedizin, um die Bioresonanz der Natur in den Dienst der Menschheit zu stellen und damit Krankheiten zu heilen.

> Wenn du dich für diesen spannenden Fachbereich der Medizin interessierst, kannst du dir gerne sein E-Book herunterladen:

 


Investiere JETZT in die Zukunft!.png