• Jan Walter

Ein Woche davor... Wusste Trump, dass Ruth Ginsburg demnächst offiziell für tot erklärt wird?

Wenn die System-Medien vor der Q-Bewegung warnen und der Spiegel diese sogar als „den gefährlichsten Kult unserer Zeit“ bezeichnet, ist das im Prinzip eine Bestätigung, dass sich die Machtelite tatsächlich bedroht fühlt. Das ist der Verdienst der unzähligen Anons und zivilen Journalisten, die seit Jahren unermüdlich und selbstlos einen ungleichen Infokrieg führen. (Danke, ihr seid die Helden unserer Zeit!)



Anmerkung: Dass der Spiegel diese bislang extrem friedliche Bewegung als antisemitisch bezeichnet, ist absolut lächerlich, denn es gab bis anhin wohl kaum einen Präsidenten, der israelfreundlicher war als Trump. Unmittelbar nach den beiden historischen Friedensabkommen zwischen Israel den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain kritisierte Trump in einem Interview die US-amerikanischen Kriege im Nahen Osten, dabei bedauerte er nicht zuletzt auch die vielen muslimischen Opfer.



Des Weiteren bestätigt Trump: „(...) Wir sind dabei Frieden im Nahen Osten zu schaffen, ohne Blut zu vergiessen (...)“

Wusste Trump, dass Ruth Ginsburg demnächst offiziell für tot erklärt wird?

Da man nicht schlecht über Tote reden sollte, wird an dieser Stelle nur erwähnt, dass ihre Ernennung in das Oberste Gericht durch Bill Clinton und ihre Ideologie nicht unumstritten waren.



Als Donald Trump mit ihrem Tod konfrontiert wurde, gab er sich zwar überrascht und sagte nicht viel mehr als: „Sie führte ein erstaunliches Leben...“ (vgl. politico.com)


Doch interessanterweise brachte er seine Supreme-Court-Wunschliste bereits letzte Woche, was gemäss Deutsche Welle etwas makaber war, da die Richter am Obersten Gerichtshof in den USA auf Lebenszeit ernannt werden. Trump kann seine Kandidaten also erst auf die Richterbank setzen, wenn einer der aktuellen Richter stirbt oder so schwer erkrankt, dass er oder sie das Amt nicht weiter ausüben kann.


Fazit: Auch wenn die Lage aktuell sehr verzwickt und zum Teil ziemlich undurchschaubar ist, gibt es immer wieder interessante Anekdoten, die auf eine positive Entwicklung deuten. Wenn es nämlich darauf ankommt, innerhalb einer Regierung den Sumpf trocken zu legen oder das vorantreiben der NWO zu verhindern, spielt das Oberste Gericht wohl eine wichtige Rolle. Wie bedeutend diese Instanz sein muss, wurde bei der letzten Nominierung ziemlich deutlich, als der Tiefe Staat mit allen erdenklichen Mitteln den Richter Brett Kavanaugh verhindern wollte.

Unsere schlimmste Krise wäre, was die Menschen vor 150 Jahren ihr tägliches Leben nannten:

…kein elektrischer Strom, keine Kühlschränke, kein Internet, keine Computer, kein Fernsehen, keine übertriebene Strafverfolgung und kein Aldi oder Lidl.

Sie haben es auch so geschafft… sonst wären wir heute nicht hier!

Im folgenden Artikel will ich dir aufzeigen, was die drei wichtigsten Regeln sind! Nur wenn du diese kennst, haben du und deine Familie eine Chance zu überleben, wenn die Welt den Bach runter geht...

> hier weiterlesen