• Jan Walter

Langzeitstudie bestätigt: Antidepressiva und andere Medikamente verursachen Alzheimer!

Gewisse Medikamente verursachen bei älteren Menschen mehr Nebenwirkungen als bei jüngeren – vor allem dort, wo Hirnkrankheiten im Spiel sind.


Aus dem Darm werden Arzneistoffe bei Alten ähnlich schnell ins Blut aufgenommen wie bei Jüngeren. „Aber der ältere Körper nimmt von bestimmten Arzneistoffen mehr auf und baut sie langsamer ab, weshalb es zu Nebenwirkungen kommen kann“, erklärt Stephan Krähenbühl, Chefarzt der klinischen Pharmakologie am Unispital Basel

und Oliver Reich vom Institut für Hausarztmedizin in Bern hat die Daten von 49'668 Senioren in der Schweiz ausgewertet und bestätigt, dass mindestens 22,5 Prozent der Menschen über 65 Jahre Medikamente erhalten, die nicht gut für sie sind. Dass in der Schweiz praktisch jeder vierte Patient falsch behandelt wird, ist an sich schon ein Skandal. Einerseits entstehen dadurch immense Kosten und Folgekosten für die Allgemeinheit und anderseits wird massenhaft unnötiges Leid verursacht. Wer sich ganzheitlich mit der Gesundheit und der Auswirkung von synthetischen Substanzen auf den Körper auseinandersetzt, erkennt bei klarem Verstand, dass sämtliche pharmazeutischen Medikamente nicht nur überflüssig, sondern auch extrem schädigend sind. Eine Studie aus dem Jahr 2015 bestätigt, dass der Konsum von diversen Medikamenten die Wahrscheinlichkeit von Demenz um bis zu 54% erhöht.

Im März 2015 veröffentlichten Forscher eine prospektive Kohortenstudie in der Peer-Review-Zeitschrift JAMA Internal Medicine mit dem Titel „Kumulativer Einsatz starker Anticholinergika und vorfallbedingter Demenz“. Das Gesundheitssystem der Universität von Washington und Seattle, Group Health, führte die Langzeitstudie durch, in der 3'434 Männer und Frauen erfasst wurden, die 65 Jahre und älter waren und zu Beginn der Studie keine Demenz hatten.

Das Team hat auf die Medikamentenkonsum Historie aller Teilnehmer des letzten Jahrzehnts zugegriffen, einschliesslich rezeptfreier und verschreibungspflichtiger Medikamente. Über einen Zeitraum von sieben Jahren verfolgten sie alle zwei Jahre alle Teilnehmer, wobei 797 an Demenz erkrankten (davon 637 an Alzheimer).

Als die Forscher zurückblickten, was diese 797 Personen einnahmen, wurden Anticholinergika zum Hauptverdächtigen. Die am häufigsten verwendeten Anticholinergika waren trizyklische Antidepressiva, Antihistaminika der ersten Generation und Blasenantimuskarinika. Im Vergleich zu denen, die keine Anticholinergika einnahmen, war die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen an Demenz erkrankten um 54% höher. Diese Studie liefert einmal mehr die Bestätigung, dass die Schulmedizin mehr Schaden anrichtet, als das sie heilt und nicht zufällig die häufigste Todesursache schlechthin ist. Dr. Reuther, ein aufgewachter Facharzt, bringt es im folgenden SWR1-Interview auf den Punkt:

Fazit und historische Zusammenhänge:

Aus Profitgier entwickelt die pharmazeutische Industrie vorsätzlich Medikamente, die schreckliche Krankheiten verursachen. Das ist nicht nur Betrug, sondern auch ein unfassbares Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Als der Ölmagnat John D. Rockefeller im frühen 20. Jahrhundert erkannte, dass petrochemische Erzeugnisse im Gegensatz zu natürlichen Substanzen patentiert und teuer verkauft werden können, witterte er das Geschäft des Jahrhunderts. Infolgedessen wurde die Schulmedizin in den USA durch die Carnegie und die Rockefeller Stiftung unlauter in eine Monopolstellung gehisst. 1910 wurde die damals florierende Naturheilkunde durch den Flexner Report auf Kosten der pharmazeutischen Medizin diffamiert, um anschliessend politisch und wirtschaftlich zerstört werden zu können. Es wurden sogar Naturheilschulen niedergebrannt und Heilpraktiker eingesperrt, während Millionen in die Pharmakologie und die Korruption von Politikern und Behörden flossen.

Aus der Geschichte und spätestens seit dem „Ludlow Massacre“ wissen wir, dass derselbe John D. Rockefeller kein Menschenfreund war, sondern ein barbarischer Psychopath sondergleichen und ein absoluter Hohn für das Gesundheitswesen.

Krieg in Colorado! Frauen und Kinder abgeschlachtet!

1914 kam es in Colorado in einem Bergwerk zu einem Streik, weil Rockefeller seine Arbeiter zu unmenschlichen Bedingungen arbeiten liess.

Als die Räumungen den Streik nicht beenden konnten, engagierten die Rockefellers Schergen, die die Zeltkolonien mit Gewehren und Gatling-Kanonen angriffen. Die Bergarbeiter wehrten sich und unzählige wurden getötet; auch Frauen und Kinder. Als die Hartnäckigkeit der Streikenden offensichtlich wurde, näherten sich die Rockefellers dem Gouverneur von Colorado, der den Einsatz der Nationalgarde genehmigte und die Rockefellers erklärten sich bereit, den Einsatz zu finanzieren.

Zuerst glaubten die Streikenden, dass die Regierung die Nationalgarde geschickt hatte, um sie zu schützen. Sie stellten jedoch bald fest, dass die Miliz befohlen hatte, den Streik zu brechen. An diesem dunklen Tag im Jahr 1914 griffen zwei Truppen von Gardisten die grösste Zeltkolonie von Streikenden in der Nähe der Stadt Ludlow an, in der etwa tausend Männer, Frauen und Kinder lebten. Der Angriff begann am Morgen mit einer willkürlichen Schiessorgie auf die Zelte. Um vor Schüssen geschützt zu sein, suchten Frauen und Kinder in Gruben unter den Zelten Schutz.

John D. Rockefeller, der Gründer und Mäzen der Schulmedizin, lässt seine Arbeiter mitsamt Familien erschiessen!

In der Abenddämmerung zogen die Gardisten von den Hügeln herunter und zündeten die Zeltkolonie mit Fackeln an und schossen auf die Familien, als sie in die Hügel flohen. Das wahre Gemetzel wurde jedoch erst am nächsten Tag entdeckt, als ein Telefonist eine Grube unter einem der Zelte entdeckte, die mit den verbrannten Überresten von 11 Kindern und 2 Frauen gefüllt war und wer diesen schrecklichen Tag überlebt hatte, erfror vermutlich in der eisigen Kälte der folgenden Winternacht.

Wenn man bedenkt, dass neulich auskam, wie Bill Gates, der Impfpapst, Pharma-Milliardär und Hauptsponsor der WHO nachweislich im Epstein-Pädo-Skandal verwickelt ist und sogar in dessen Auftrag Spenden veranlasste, wird das wahre Gesicht der Schulmedizin unverkennbar.

Geschenk von Peter Andres: Vita System

(Das E-Book gibt es auf Amazon zu kaufen. Peter Andres stellt es hier und jetzt allen Legitim-Lesern kostenlos zur Verfügung!)

Wir leben in einem elektrischen Universum, in dem jedes Element eine eigene Frequenz hat. Eine Frequenz ist nichts anderes als eine kodierte Information. Peter Andres arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Informationsmedizin, um die Bioresonanz der Natur in den Dienst der Menschheit zu stellen und damit Krankheiten zu heilen.

> Wenn du dich für diesen spannenden Fachbereich der Medizin interessierst, kannst du dir gerne sein E-Book herunterladen:

 


Endlich ein TV-Sender mit Sinn!(1).png