• Jan Walter

Zwillingsbabys sterben gleichzeitig nach IMPFUNG – Bruder hat AUTISMUS!

Der gleichzeitige plötzliche Kindstod von Zwillingen tritt selten auf und hat daher in der medizinischen Literatur nur begrenzte Beachtung gefunden. Wenn der Tod der Zwillinge die definierten Kriterien für das plötzliche Kindstod Syndrom (SIDS) unabhängig voneinander erfüllt und innerhalb desselben 24-Stunden-Bereichs stattfindet, kann er als simultanes SIDS (SSIDS) bezeichnet werden. Fall: Zwillingsmädchen (3,5 Monate alt) wurden von ihrer Mutter in ihrem Kinderbett tot aufgefunden, beide in Rückenlage. Die Säuglinge waren eineiige Zwillinge und wurden per Kaiserschnitt in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Säuglinge waren gesund und hatten keine ernsthafte Krankengeschichte. Zwei Tage vor dem Vorfall hatten die Zwillinge die zweite Dosis von oraler Kinderlähmung, DPT und die erste Dosis von Hepatitis-B-Impfstoffen erhalten, und sie hatten am ersten Tag der Impfung Fieber und erhielten einen Teelöffel Paracetamol. Dieser Fall aus dem Jahr 2007 erinnert stark an den Tod des kleinen J. B., dessen plötzlicher Kindstod gemäss Gerichtsurteil durch die Impfungen, die er unmittelbar vor dem Vorfall erhalten hatte, verursacht wurde.



Neuer Fall von plötzlichem Kindstod bei Zwillingen, doch die Lügenpresse blendet die offensichtliche Verbindung zum Impfen komplett aus!


Sehr bezeichnend ist, dass die Tragödie ausgerechnet in Australien stattfand, wo seit 2016 drakonische Impfgesetze eingeführt werden. Der offizielle Impfslogan lautet: No Jab, No Play und bedeutet, ohne Impfung kein Kindergarten. Zudem werden renitente Eltern auch mit Geldstrafen gebüsst.


Violet und Indiana starben, kurz nachdem sie bewusstlos in ihrem Haus in Sunnybank Hills mit Decken bedeckt aufgefunden wurden und wurden in einer privaten Trauerfeier in Holland Park begraben.

Die Schwestern waren erst sechs Wochen zuvor zur Welt gekommen und wie ein Freund der Familie erklärt, hatten die Eltern einige schwierige Jahre nach der Geburt ihres autistischen Sohnes. Es ist davon auszugehen, dass der autistische Sohn einen Impfschaden erlitt.


Hinweis: Der Dokumentarfilm Vaxxed ist die kontroverseste und meist diskutierte Dokumentation zum Thema Impfen und zeigt eindeutig auf, dass Autismus durch Impfungen verursacht wird.


Fazit: Wer nicht blind den Mainstream Medien und der pharmazeutischen Industrie vertraut, impft seine Kinder in der Regel nicht mehr. Der Zusammenhang zwischen Impfungen und diversen Impfschäden, wie dem plötzlichen Kindstod oder Autismus wurde in Studien nachgewiesen, in Gerichtsverhandlungen bestätigt und wird oft auch auf der Packungsbeilage aufgelistet. Bei der Analyse dieses Falls und er Lektüre von diversen Mainstream Berichten, fällt einmal mehr auf, wie sehr sich die Lügenpresse weigert, die kritischen Fragen zu stellen.

Unsere schlimmste Krise wäre, was die Menschen vor 150 Jahren ihr tägliches Leben nannten:

…kein elektrischer Strom, keine Kühlschränke, kein Internet, keine Computer, kein Fernsehen, keine übertriebene Strafverfolgung und kein Aldi oder Lidl.

Sie haben es auch so geschafft… sonst wären wir heute nicht hier!

Im folgenden Artikel will ich dir aufzeigen, was die drei wichtigsten Regeln sind! Nur wenn du diese kennst, haben du und deine Familie eine Chance zu überleben, wenn die Welt den Bach runter geht...

> hier weiterlesen